Für wen ist Ihre Website?

30. November 2016

Wenn Sie aktuell die Website der großen internationalen Werbeagentur Jung von Matt ansteuern [Stand:30.11.2016], werden Sie auf der Startseite mit zwei identischen Worten empfangen. Sie unterscheiden sich nur in der Groß-/Kleinschreibung: Arbeiten | arbeiten – Wenn Sie auf GROSS A klicken, bekommen Sie ein klassisches Portfolio serviert. – Wenn Sie auf klein a klicken, gelangen … Read More

Marketing-Selfies sind kein EMPLOYER BRANDING!

26. Mai 2014

Vor ein paar Tagen hat (im Rahmen einer Analyse zu Employer Branding) das Ausschreibungsportal  einer bekannten österreichischen Gastronomiemarke eine leichte Irritation bei mir ausgelöst. Meine Spontanassoziation war: unpersönlich, glatt, wenig ansprechend. Kurzum: schlechtes Branding. Ich war von diesem negativen Ersteindruck etwas überrascht, da mich das Marketing des Unternehmens als Kunde durchaus anspricht. Der zweite (analytische) … Read More

Employer Branding durch Employee-Branding!

20. März 2014

Um im globalen Wettbewerb Top-Fachkräfte für ein Unternehmen zu gewinnen, ist es heute unabdingbar, dem Recruiting und Bewerbermarkt ähnliche Aufmerksamkeit zu schenken wie dem Kundenmarkt. Gezieltes Employer Branding ist ein entscheidender Erfolgsfaktor beim Talent Management. Ein besonders wirksames Instrument dabei ist: Employee Branding. Jeder kennt die typischen Stellenausschreibungen, in denen unter dem Punkt „Wir bieten“ … Read More

Employer Branding: Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt…

7. März 2014

Historisch betrachtet, ist Mitarbeiterbindung nichts anderes als die Geschichte eines Herrchens (Unternehmen), das seinem Hund (Arbeitskraft) ein Stück Wurst (Lohn/Anreiz) hinwirft, damit dieser treulich folgt (Business- bzw. Projektziel). Ein Leben lang. Mit dem Schwanz wedelnd und einem bedingungslos ergebenen Hundeblick (will to please). Wenn die Komplexität der Aufgaben steigt, verläuft die Story aber bisweilen genau … Read More

Corporate Blogging: So bauen Sie gute Titel in abstrakten Themengebieten!

30. November 2013

Das Thema ist heute bei einem Gespräch über Firmenblogs aufgetaucht. Wie baut man gute Titel in abstrakten Themengebieten? Ein Beispiel hierfür ist etwa HR: Human Resources kann alles und nichts bedeuten, der Begriff hat theoretisch eine enorme Spannweite (wie im übrigen auch Content Marketing…) Hinzu kommt, dass solche Termini mehr als (Meta)Begrifflichkeiten funktionieren und für … Read More