Marken sind Business-Interfaces. Sie entscheiden über den Wert von Unternehmen. Marken formen Identität, indem sie messbare Wirkungen erzeugen. Im Zeitalter der Digitalisierung werden sie in stärkerem Maße als früher extern mitbestimmt (Bewertungsplattformen etc.). medienleiter unterstützt Sie im Bereich Digitale Markenführung mit Strategieberatung und Umsetzungscoachings!

Jetzt ein unverbindliches
Erstgespräch vereinbaren!

***

Warum medienleiter?

Der ausgebildete Medienmanager Mag. Markus Leiter (Diplom: 2010) von medieneiter ist seit vielen Jahren als Digitalstratege und Online-Marketing-Berater tätig und hat zahlreiche digitale Projekte (für KMU und öffentliche Institutionen) auf verschiedenen Ebenen auf den Weg gebracht und begleitet: von der Konzeption & Umsetzung von Corporate Websites, über die Implementierung von SEO-Strategien, bis hin zur Entwicklung digitaler Medienstrategien in Unternehmen. Die umfassende digitale Expertise von Mag. Markus Leiter (mit einer Vielzahl an Publikationen) hat auch in renommierten Medien (ö1, Medical Tribune etc.) Niederschlag gefunden.

Mag. Markus Leiter, Digitalstratege

***

Wie sieht der Prozess aus? 

Aus Erfahrung wissen wir: Digitale Transformation ist dann erfolgreich, wenn die digitalen und analogen Touchpoints des Unternehmens (entlang der Customer Journey) – im Sinne des Noline-Konzepts – integral zusammenwirken. medienleiter verfolgt bei seiner Consultig-Tätigkeit im Bereich Digitale Markenführung einen Customer Centricity-Ansatz, der sämtliche Touchpoints an klaren und messbaren Zielen analysiert und ausrichtet. 

Im Ablauf von Beratungen hat sich ein 3-stufiger Prozess nach dem ‚dig deeper‘-Prinzip bewährt, bei dem man vom Gesamtmodell ausgehend, sich in die Tiefenstrukturen einzelner digitaler Module und Prozesse hineinarbeitet.[read more=Mehr erfahren less=Weniger]

In Phase 1 führt medienleiter mit dem Kunden eine strukturierte Touchpoint-Analyse (nach der Buyer-Persona-Methode) entlang der Customer Journey des Unternehmens durch. Es werden die für das Unternehmen wichtigen digitalen wie analogen Touchpoints identifiziert und bewertet. Der Kunde erhält einen ausführlichen Report (SWOT-Analyse, Markenbewertung etc.) mit klaren Handlungsempfehlungen, damit eine bruchlose Markenerfahrung durch die Kunden möglich wird!

In Phase 2 werden, aufbauend auf Phase 1, die digitalen Touchpoints (SEO, Website-Performance etc.) unter die Lupe genommen und nach ihrer jeweiligen strategischen Position im Rahmen der Customer Journey analysiert. Es werden für jedes Tool und jeden Touchpoint klar umrissene Ziele formuliert und Potenziale für SEO, Website-Optimierungen, Performance-Verbesserungen etc. ermittelt.

In Phase 3 geht es um die Umsetzung und das Controlling der Maßnahmen. medienleiter setzt – je nach Bedarf und Kapazitäten im Unternehmen – die Maßnahmen selbst um oder begleitet deren Umsetzung. Außerdem wird der Kunde darin eingeschult, die Effektivität der gesetzten Maßnahmen zuverlässig zu messen und zukünftig aktiv zu steuern!

Qualitätsnorm: Bei der Erbringung der Leistungen verpflichtet sich medienleiter zur Einhaltung der ÖNORM EN 16114 für Beratungsdienstleistungen.[/read]

***

Was wird analysiert und optimiert?

Die Gewichtung von Touchpoints ist so individuell wie die Unternehmen selbst. Allgemeine Aussagen (JETZT VOLL AUF INSTAGRAM SETZEN UND DIE POPULÄREN HASHTAGS BENUTZEN — DAS ROCKT! –> Ja, lieber Buchhalter, mach mal!) zu treffen, ist meist nicht sehr seriös. Bei einem medienleiter-Consulting wird daher jeder digitale Touchpoint auf ein klar definiertes  unternehmerisches Ziel bzw. Zwischenziel hin ausgerichtet und daran gemessen!

Der Katalog mit den für das Unternehmen spezifischen Fragestellungen für Analysen und strategischen Optimierungen wird im Anschluss an ein Erstgespräch ausgearbeitet. Häufig geht es um Fragen wie die nachfolgenden.[read more=Mehr erfahren less=Weniger]

Mögliche Themenkomplexe bei einer Beratung zu Thema Digitale Markenführung

Welche strategische Funktion hat die Unternehmenswebsite? (Ist es der direkte Verkauf über einen Webshop, ist es die Gewinnung von Leads, oder dient die Website als Branding-Tool, um andere Vertriebsmaßnahmen zu unterstützen?)

Welche Contents werden benötigt, um die strategischen Website-Ziele zu erreichen? An wen richten Sie die Contents auf den einzelnen Plattformen (Blog, Social Media Profile etc.)? An Endkunden? An Influencer (Blogger etc.), damit diese die Markenbekanntheit des Unternehmens steigern? (Lesen Sie hierzu meinen Beitrag Was bringt ein Firmenblog? Digitale Strategie am Beispiel von medienleiter)

Welche Conversions (Newsletter-Abos, Downoad von Whitepepapers etc.) sind mit den Contents verknüpft? Welche die richtigen sind ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: der Branche, den anvisierten Zielpersonen etc.

Welche Tools und Performance-Marketing-Systeme (Inbound-Systeme wie Hubspot etc.) werden benötigt benötigt, um strategische Ziele schneller zu erreichen und messbar zu machen?

Welche SEO-Strategie ist für – ausgehend von der Funktion der Unternehmenswebsite und der Content-Strategie – die richtige? Welche Keywords und Keyword-Typen (Short Tail Keyworks / Long Tail Keywords etc.) sind dafür geeignet? Erfüllt die Unternehmenswebsite gegenwärtig die technischen Voraussetzungen für gute Google-Ranking?

Welche sozialen Medien sind für das Unternehmen wichtig und welche Zwecke können sie jeweils erfüllen (Kundendialog, Markenbekanntheit etc.)? Welche Plattformen nutzt Ihre Zielgruppe gerne und wie kann man sie mit welchem Ziel über diese Plattformen gut ansprechen? Auf welchen Plattformen sind bezahlte Anzeigen zu empfehlen (Google Ads, LinkedIn-Ads etc.)?

Wie steht es um Ihre Reputation bei Google-Einträgen und auf Bewertungsplattformen? Können Sie Ihre Bewertungen hinsichtlich der Wirkung auf Kunden zuverlässig einordnen? Wissen Sie, wie Sie im Falle der Fälle reagieren müssen?

– Für einen SCHNELLCHECK für Online-Bewertungen empfehle ich Ihnen diesen Beitrag: Bewertungsplattformen: Die 4 Szenarien einflussreicher Bewertungen 

– Als Einführung zum Thema Bewertungsplattformen lege ich Ihnen weiters die Lektüre von Bewertungsplattformen: Welche Macht sie wirklich haben ans Herz![/read]

***

Bilder: (1) Photo by rawpixel on Unsplash, (2) Photo by rawpixel on Unsplash